Vegan werden als Familie – 5 Tipps

Die Entscheidung vegan zu leben ist gefallen? Das sind erstmal tolle Nachrichten! Doch vielleicht fragst du dich jetzt, wie du es eigentlich schaffst deine eigene Ernährung und die deiner Familie umzustellen? Schließlich gibt es eine ganze Menge Neues zu lernen – und umzusetzen. Das kann eine wahnsinnig spannende und bereichernde Phase sein. Damit die Ernährungsumstellung möglichst stressfrei klappt, habe ich hier ein paar Tipps gesammelt, die dir bei den allerersten Schritten helfen sollen:

  1. Kenne das Warum
  2. Mach dich schlau
  3. Bereite vegane Mahlzeiten zu, die deine Familie bereits kennt
  4. Neues ausprobieren – nach und nach
  5. Suche Lösungen für mögliche Stolpersteine
Pinterest-Pin: vegan werden als Familie - 5 Tipps für euren Start

Kenne das Warum

Veganismus liegt im Trend – immer mehr bekannte Menschen äußern sich positiv zur pflanzlichen Ernährung, es gibt viele großartige Kochbücher und auch in so mancher Fastfoodkette gibt es ein veganes Angebot.

Und trotzdem stelle ich dir diese Frage: Warum möchtest du dich und deine Familie vegan ernähren? Den genauen Grund zu kennen, kann noch wichtig für dich und deine Familie werden, um mögliche Stolpersteine zu überwinden. Das Warum ist also keine Nebensache, sondern gibt viel mehr ein Stück des Weges vor.

Mach dich schlau

Eine vegane Ernährungsweise ist viel mehr, als lediglich Lebensmittel tierischen Ursprungs weg zu lassen. Folglich gibt es auch etwas mehr als die dauerhafte Einnahme eines Vitamin B12-Supplements zu beachten. Wenn du dich (und deine Familie) vegan ernähren möchtest, solltest du:

  • den Status deiner Vitamin B12  Versorgung regelmäßig ärztlich überprüfen lassen und entsprechend mit Vitamin B12 supplementieren
  • dich über die potenziell kritischen Nährstoffe informieren
  • vollwertige, also nährstoffdichte Lebensmittel und angereicherte Produkte auswählen, um vor allem die Versorgung mit den kritischen Nährstoffen sicher zu stellen (auch hier kannst du deine Versorgung ärztlich überprüfen lassen)
  • bei einem (möglichen) Nährstoffmangel die Ernährung umstellen und über Supplemente oder angereicherte Lebensmittel den Nährstoffmangel ausgleichen
  • erlernen eine vollwertig vegane Ernährung zu planen und in die Tat umzusetzen
  • dich von einer qualifizierten Ernährungsfachkraft informieren und beraten lassen

Bereite vegane Mahlzeiten zu, die deine Familie bereits kennt und mag

Die Ernährungsumstellung muss nicht von null auf hundert statt finden. Es gibt sicherlich auch in deiner Familie bereits bekannte Rezepte und Gerichte, die alle mögen. Nudeln mit Tomatensoße, Gemüsesuppen und viele Salate sind oft von vornherein vegan und auch bei vielen Kindern beliebt.

Vielleicht machst du mit deiner Familie ein kleines Brainstorming, so könnt ihr gemeinsam überlegen, welche Gemüsesorten ihr besonders gern esst, welche bereits veganen Gerichte gut ankommen usw. So hast du gleich ein paar leckere Gerichte für eure Menüpläne parat.

vegan werden als Familie - 5 Tipps für euren Start

Neues ausprobieren – nach und nach

Viele Menschen wollen von 0 auf 100 ihre Ernährung umstellen und der Wunsch ist vollkommen ok. Doch die Realität sieht oft anders aus. Es gibt so vieles, wo du dir jetzt sowieso ganz neue Gedanken machst. Nimm dir also zu Beginn nicht zu viele neue Rezepte mit dir (noch) unbekannten Zutaten vor.

Vielleicht nimmst du dir einmal die Woche (oder einmal im Monat) ganz in Ruhe ein neues Rezept vor. Vergiss nicht, deine Familie nach dem Essen zu befragen, wie dieses Gericht bei ihnen ankam. Hat es allen geschmeckt? Super, dann kannst du das Gericht in regelmäßigen Abständen einplanen.

Sucht gemeinsam Lösungen für mögliche Stolpersteine

Überlege dir, am besten mit deiner Familie gemeinsam, wie ihr mit möglichen Stolpersteinen und Ereignissen umgehen wollt. Und ganz wichtig: wollen überhaupt alle konsequent vegan werden? Oder werdet ihr eine sogenannte Patchfood-Familie? Folgende Fragen solltet ihr euch stellen und gemeinsam nach Lösungen suchen:

  • gibt es in der Schule, in der Kantine etc. vegane Alternativen? Ja? Toll! Wenn nicht, wie wollt ihr damit umgehen?
  • was wollt ihr mit Geschenken, Mitbringseln etc. machen, wenn diese nicht vegan sind?
  • wie geht ihr mit Einladungen zu Kindergeburtstagen, Familienfeiern und anderen Anlässen um, wenn es vermutlich keine veganen Alternativen gibt?
  • wollt ihr andere vegane Familien kennen lernen und euch austauschen?
  • wollt ihr gern vegane Restaurants und Cafès ausprobieren?
vegan werden als Familie - 5 Tipps für euren Start

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner