Endlich Ordnung im Vorratsschrank – eine Challenge

Gleich an dieser Stelle möchte ich einmal etwas klar stellen: es ist völlig egal, ob du einen Vorratsschrank oder (so wie wir) einen ganzen Vorratsraum hast. Ordnung in den Vorräten ist, in meinen Augen, ein absolutes Muss. Und trotzdem sammelt sich im Familienalltag allerhand Chaos in den Küchenschränken an. Neben den Lebensmitteln, die täglich genutzt werden, finden sich Produkte, die im Schrank immer weiter nach hinten rutschen und langsam in Vergessenheit geraten. Der Ursprung dieser Produkte ist ganz unterschiedlich: schlichte Fehlkäufe, gut gemeinte Mitbringsel der Familie, Dinge, die doch nicht so oft genutzt werden, wie gedacht und so weiter. Dieses Chaos kann echter Ballast sein! Das Kochen wird unübersichtlich, da immer wieder etwas gesucht werden muss. Und zeitgleicht kreist im Kopf herum: „Eigentlich müsste ich ja Produkt xy noch verbrauchen.“ Es tut also gut, wenn ab und zu die Grundordnung wieder hergestellt wird. Genau da kommt die Challenge ins Spiel. Mit ihr kannst du Lebensmittelmüll vermeiden, eine Menge Geld sparen und wieder stressfrei kochen.

Worum es bei dieser Challenge NICHT geht!

Keine Sorge, es geht mir nicht darum, dass du den kompletten Vorrat plünderst und versuchst alles innerhalb eines Monats auf zu essen, so wie es bei der #pantrychallenge oft den Eindruck erweckt. Die #pantrychallenge ist per se keine schlechte Sache, da sie meine Ziele, wie Vermeidung von Lebensmittelmüll und Ordnung halten, ebenfalls mit abdeckt. Jedoch schießt diese Challenge in meinen Augen über das Ziel hinaus, da viele Menschen zeitgleich ihr reguläres Lebensmittelbudget drastisch einschränken und so im nächsten Monat häufig zu viel größeren Ausgaben als üblicherweise gezwungen sind. Ich empfehle das Ganze ein wenig lockerer anzugehen. Eben eher wie einen Dauerlauf als einen Sprint.

Pinterest-Pin: Challenge - Endlich Ordnung im Vorratsschrank

Worum geht es denn dann?

Ich bin überzeugt, dass sich in jedem Vorrat Produkte folgender Kategorien einschleichen:

  • Produkte und Lebensmittel, die du eigentlich nicht (mehr) verwendest,
  • Lebensmittel von denen du zu viele auf einmal gekauft hast,
  • Produkte von denen du mal nur ganz wenig brauchtest (und der Rest steht halt immer noch rum)
  • Produkte, die du geschenkt bekommen hast, aber eigentlich nie nutzt,
  • Lebensmittel und Produkte, die du schlichtweg vergessen hast.

Und um genau diese Produkte geht es mir. Es wäre doch viel zu schade, wenn Lebensmittel und Co irgendwann einmal weg geschmissen werden müssen, weil sie verderben.

Wie funktioniert so eine Challenge?

Verschaffe dir einen Überblick!

Zuerst nimmst du dir Regal für Regal, Tiefkühlfach für Tiefkühlfach und Schublade für Schublade deine Vorräte vor. Sortiere sie, wenn möglich nach dem MHD, damit ersichtlich ist, welche du zuerst verbrauchen solltest. Und wenn du schon einmal dabei bist, kannst du auch eben mit dem Staubsauger die Regalböden absaugen oder Staub wischen. Und dann kommen Zettel und Stift ins Spiel. Notiere dir alles, was du gern in nächster Zeit verbrauchen möchtest.

Schreibe einen Menüplan

Im nächsten Schritt schreibst du einen Menüplan, der möglichst viele deiner zu verbrauchenden Produkte und Lebensmittel berücksichtigt. Vielleicht fällt dir nicht zu jedem Produkt direkt ein Rezept ein, aber hey, wozu gibt es Pinterest und Kochbücher?! Versuch jedoch dich nicht von deiner Recherche ablenken zu lassen, sondern gezielt nach den Rezepten zu suchen, die du benötigst.

Beobachte dich und deine Familie

Damit du weißt, welche Produkte nun stetig in deinen Vorrat gehören, beobachte dich und deine Familie genau. Welche Gerichte mögt ihr gern? Welche Produkte waren absolute Flops und welche waren eine positive Überraschung? Wenn du magst kannst du dir auch hierzu Notizen machen.

Klingt doch insgesamt gar nicht so kompliziert, oder?

Wie du so ganz grundsätzlich einen Menüplan für deine Familie erstellst, verrate ich übrigens hier.

4 Comments

  1. […] für mich ist es an der Zeit mich einer Challenge zu widmen, um wieder mehr Ordnung im Vorratsschrank zu haben. Denn auch bei mir schleichen sich nach und nach immer wieder Produkte und Lebensmittel […]

  2. […] persönliche Vorratschallenge geht nun offiziell in die dritte Woche. Einige Dinge finden sich aber nach wie vor in meinem […]

  3. […] persönliche Vorratschallenge geht nun offiziell in die dritte Woche. Einige Dinge finden sich aber nach wie vor in meinem […]

  4. […] Produkte schwirrten im Kopf herum. Das Chaos musste beendet werden und ich machte im November eine Challenge. Doch was nehme ich aus der Vorratschallenge mit? Diese drei Dinge verrate ich dir […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner