Karottenfee

Familie, kitafreier Alltag, lebenslanges Lernen

So wird aus dem Sommer ein Lesesommer!

Es gibt tausend gute Gründe zu lesen. Neben all dem, was beim Lesen so ganz nebenbei gelernt wird, soll aber der Spaß im Vordergrund stehen – für die ganze Familie! Doch manchmal droht eine Leseflaute. Die Bücher stapeln sich und der Abgabetermin bei der Bücherei rückt näher. Was noch vor ein paar Tagen so verlockend aussah, liegt unbeachtet im Regal. Willst auch du die Freude am Lesen zurück? Fragst du dich, wie Familienlesezeiten also gestaltet werden können, dass alle wieder Spaß und Freude daran haben? Dann bist du hier genau richtig! Denn ich habe verschiedene Tipps und Tricks gesammelt, die aus dem Sommer einen Lesesommer machen!

Freie Buchauswahl

Das gilt für alle – egal, ob in der Bibliothek oder im Buchhandel. Die Nase über den Buchgeschmack anderer zu rümpfen ist einfach tabu. Ja, auch wenn du mit Graphic  Novels nichts anfgangen kannst oder Schnulzen für absolut überflüssig hältst. Egal, ob es die Uroma, du selbst oder dein Kind ist: es gilt grundsätzlich freie Buchauswahl! (Das bedeutet natürlich nicht, dass du deinen Kindern uneingeschränkt Horror oder Thriller anbietest. Der Lesestoff sollte trotz der freien Wahl zum Leseverständnis und der Reife deines Kindes passen! Eine Orientierung können die Altersempehlungen der Verlage bieten.)

Abwechslung

Auch wenn es bei der freien Buchauswahl schon durchklang, möchte ich es noch einmal erwähnen: lesen ist lesen! Für das Schwimmbad, das Wartezimmer oder die Autofahrt muss also nicht der dickste Roman mitgeschleppt werden, auch Zeitschriften oder Witzebücher sind Lesestoff!  Schließlich bietet sich nicht jede Situation an allzu tief in einer Geschichte zu versinken.



Die Leseecke

Ganz ehrlich: der Platz zum Lesen ist fast so wichtig, wie das richtige Buch. Ohne einen gemütlichen Ort zum Lesen, Entspannen und Kuscheln, steht die Leseflaute schon an der nächsten Ecke bereit und wartet auf ihren nächsten Einsatz. Besprecht am besten gemeinsam, was euch wichtig für eine Leseecke ist. Die Basics Augen sind: Kissen, Decken und natürlich Licht. Um das eigene Bett zur persönlichen Leseecke zu machen, bieten sich Tagesdecken und ein paar Extrakissen an. Denn oft ist das Kopfkissen einfach zu weich, um auch mal auf dem Bett zu sitzen.   

Regelmäßigkeit

Klar, vor allem der Sommer wird oft spontan gestaltet. Hier kann es hilfreich sein eine Leseroutine zu entwickeln, damit die Lesezeit nicht hinten runter fällt oder schlicht vergessen wird. Vielleicht etabliert ihr gleich morgens nach dem Frühstück eine gemeinsame (Vor-) Lesezeit?

Pinterest-Pin: So wird der Sommer zum Lesesommre! Ein lesendes Kind am Fenster.

Erst das Buch – dann die Verfilmung

Habt auch ihr eine Liste mit Filmen, die ihr unbedingt sehen wollt? Großartig! Auf dieser Liste stehen gewiss auch Buchverfilmungen! Also ran ans Buch und erst dann den Film gucken. Anschließend könnt ihr gemeinsam diskutieren, was euch besser gefallen hat.

Lesestoff verbasteln

Es kann viel Spaß machen das Gelesene (oder Gehörte) mit Kreativität zu verarbeiten und zu vertiefen. Gerade für Kinderbücher gibt es auf Pinterest tolle Bastelideen und auch auf so mancher Verlagsseite kannst du fündig werden. Bei solch gemeinsamen Aktivitäten kommt ihr sicherlich gut miteinander ins Gespräch. So lernen Kinder ganz nebenbei Gehörtes und Erlebtes wieder zu geben. Und ganz sicher habt ihr danach direkt Lust auf das nächste Buch.

Fortschritte festhalten und Wünsche notieren

Bevor du dich am Ende des Sommers (und spätestens kurz vor Weihnachten) fragst, welche Bücher ihr schon gelesen habt und so dementsprechend als mögliche Neuanschaffung (oder Weihnachtsgeschenk) entfallen, solltet ihr eine Liste führen. Außerdem kann der Blick auf die Liste ungemein motivieren! Es ist ganz egal, ob diese Listen digital oder auf dem Papier zu finden sind. Am besten für jedes Familienmitglied eine eigene Liste führen und für die Vorlesebücher ebenfalls eine Liste anlegen. Aus all diesen Listen ergibt sich vielleicht sogar eine Wunschliste, die ihr dann in der Bücherei oder im Buchhandel parat habt.

Pinterest-Pin: So wird der Sommer zum Lesesommer! Eine Lesende Person vor einer Gartenlaube im Sonnenschein.

Leave a Reply